Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie heißt im ursprünglichen Sinne Behandlung der Seele und hilft bei Störungen des Denkens, Fühlens, Erlebens und Handelns. Das sind Ängste, Zwänge, Depressionen, Süchte, Essstörungen und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen.

Die Erkenntnis, dass Körper, Psyche und Geist eine Einheit bilden haben die Psychotherapie auch für die Behandlung bei psychosomatischen Erkrankungen, wie Magen- und Darmgeschwüren, Migräne, sexuellen Störungen (ohne körperliche Ursachen), Atemnot und organischen Erkrankungen zum erfolgreichen Einsatz gebracht. Heute finden Therapien fast ausschließlich im Vis-a-Vis -Gespräch statt, im Mittelpunkt steht die Beziehung Patient-Therapeut. Die modernen Technologien erlauben es aber auch, psychotherapeutische Gespräche über weite Entfernungen mit Hilfe von Skype zu führen.


Wenn ein bzw. mehrere Punkte zutreffen,
sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen:

  • Ich fühle mich krank oder habe Schmerzen, obwohl mich der Arzt für organisch gesund erklärt hat oder medizinische Befunde keine ausreichende Erklärung dafür bieten.
  • Seit längerer Zeit halte ich mich nur noch mit Aufputsch-, Beruhigungs- oder Schlafmitteln (Psychopharmaka) aufrecht.
  • Ohne ersichtlichen Grund bekomme ich rasendes Herzklopfen und Angst, eventuell sogar, dass ich sterben muss.
  • Ich habe Ängste, die mich belasten oder einschränken: z. B. vor dem Kontakt mit meinen Mitmenschen, vor Autoritäten, vor großen Plätzen, vor engen Räumen, vor Prüfungen.
  • Es plagen mich oft Gedanken, über die ich mit niemandem zu sprechen wage (Scham- und Schuldgefühle, Hassgefühle, Unzulänglichkeitsgefühle, das Gefühl, verfolgt oder fremdbestimmt zu werden,…).
  • Ich fühle mich antriebs- und lustlos, erschöpft oder ständig überfordert.
  • Ich habe wiederkehrend große Probleme im Kontakt mit anderen Menschen (z. B. am Arbeitsplatz).
  • Ich fühle mich ausgebrannt, habe keine Freude mehr an meiner Arbeit, kann bestimmte Begriffe nicht mehr hören und kein Interesse mehr an sozialen Kontakten. Ich leide am "burn-out-Syndrom".
  • Ich bin traurig und vereinsamt.
  • Ich bin oft niedergeschlagen und habe keine Freude am Leben.
  • Ich denke manchmal an Selbstmord.
  • Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchsituation (z. B. schwere Krankheit, Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Unfälle,…), die schwer zu bewältigen ist.
  • Ich lebe in einer Beziehung, die mich sehr belastet.
  • Mein Kind reagiert oft aggressiv oder ist traurig und zieht sich zurück. Es hat Schwierigkeiten, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen. Ebenso können Schulangst, Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten Ausdruck psychischer Probleme sein. (Wenn die letzten Punkte zutreffen, sollten Sie mit Ihrem Kind Kontakt zu einer PsychotherapeutIn aufnehmen.)
  • Mein Kind zeigt Verhaltensauffälligkeiten oder hat psychosomatische Probleme.
  • Ich fühle mich durch meine Kinder dauerhaft überfordert.
  • Ich bin süchtig - nach Alkohol, Drogen, Essen, Hunger, Liebe, Spielen.
  • Ich fühle mich innerlich gezwungen, ständig dasselbe zu denken oder zu tun (z. B. zwanghaftes Waschen, Zusperren, Grübeln,….), obwohl dies mein Leben sehr einengt.
  • Ich sollte meine Fähigkeiten besser ausschöpfen und weiß nicht wie.
  • Ich komme mit meiner Sexualität nicht zurecht.
  • Ich habe Angst vor Entscheidungen, und das quält mich.

Meine oberste Priorität ist es, meine KlientInnen zu einer ausbalancierten mentalen Sichtweise auf das Leben zu führen: dazu gehören Spannung und Entspannung, positive und negative Gefühle, Erfolg und Misserfolg, körperliches und geistiges Wohlbefinden ebenso wie Trauer und Schmerz, Arbeitsfähigkeit und Beziehungsfähigkeit, Freude und Leid.


Das bedeutet manchmal, dass wir festgefahrene Sichtweisen und Gewohnheiten aufgeben und neue Strategien für unser Leben entwickeln müssen. Manchmal geht es auch darum, sich mit den Eltern oder anderen Familienmitgliedern zu versöhnen oder belastende familiäre Aufträge zurück zu geben.

 

Mein Spezialgebiet ist Stress- und Burn-out-Bewältigung, Trauerarbeit und Arbeit an Beziehungsproblemen. Eine meiner wichtigsten Methoden ist die systemische Aufstellungsarbeit. Seien es Familienaufstellungen, Körpersymptomaufstellungen, Problem-Lösungs-Aufstellungen oder Organisationsaufstellungen.

 

Ich arbeite mit Einzelpersonen, Paaren, Familien und Gruppen. Die meisten KlientInnen kommen zu mir in die Praxis, für die Gruppenpsychotherapie miete ich externe Räumlichkeiten an, ich mache auch Hausbesuche oder wir führen ein psychotherapeutisches Gespräch über Skype.

Sollten Sie noch Fragen haben, die auf meiner Website nicht beantwortet sind, kontaktieren Sie mich bitte telefonisch oder per Email.

Einzeltherapie

findet in der Regel in meiner Praxis - je nach Terminvereinbarung - wöchentlich, zweiwöchentlich oder ein Mal monatlich statt. Die Anzahl der Termine bestimmen Sie selbst. Erfahrungsgemäß dauern Psychotherapieprozesse durchschnittlich weniger als 15 Stunden.

 

Einzelsitzungen dauern - soferne nicht anders vereinbart - 50 Minuten und kosten € 90,-. Sie haben jedenfalls Anspruch auf einen Kostenzuschuss durch die Krankenkasse in Höhe von € 21,80. Um diesen Zuschuss zu erhalten, müssen Sie vor der zweiten Psychotherapiesitzung einen Arzt aufsuchen und sich bestätigen lassen, dass kein körperliches Gebrechen vorliegt, das einer medizinischen Behandlung bedarf.

 

Informationen über Zuschussregelungen und Psychotherapie auf Krankenschein erhalten Sie bei der Clearingstelle für kostenfreie Psychotherapie  und auf der Website der OÖGKK unter folgendem Link: Oberösterreichische Gebietskrankenkasse

 

Paartherapie

Nichts fordert die persönliche Entwicklung im Erwachsenenalter so heraus wie eine konstruktive Liebesbeziehung, nichts aber lähmt und blockiert sie so wie eine destruktiv gewordene Liebesbeziehung. Für Paare die in emotionale Schwierigkeiten geraten sind oder die ihre Beziehung verbessern wollen empfehle ich, gemeinsam zu einer Paartherapie zu kommen.
Termine und Kosten nach Vereinbarung.

Gruppenpsychotherapie

Die Teilnahme an Gruppenpsychotherapien ist sowohl als Ergänzung zur Einzeltherapie als auch als Alternative dazu nützlich. In der Gruppe haben wir die Möglichkeit Symptom-, Problem- oder Familienaufstellungen zu machen. Außerdem biete ich in diesem Rahmen Meditationen und Entspannungsübungen an, wir führen themenzentrierte Gruppengespräche und Sie haben die Möglichkeit Feedback zu bekommen und interessante soziale Begegnungen auszuprobieren.

 

Die nächsten Gruppenpsychotherapietage, an denen ich auch Familien- und Systemaufstellungen anbiete, finden an folgenden Samstagen jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr in Kammer-Schörfling am Attersee statt:

 

13. Juli 2019

31. August 2019

5. Oktober 2019

9. November 2019 und

14. Dezember 2019

 

Um Anmeldungen für den nächsten Gruppenpsychotherapietag in Schörfling am Attersee ersuche ich - wenn möglich - bis zehn Tage vorher unter der Telefonnummer: 0043 664 3903071.

Neue TeilnehmerInnen ersuche ich um ein Erstgespräch in meiner Praxis Am Berg 6, A-4861 Kammer-Schörfling oder in A-4020 Linz, Wiener Straße 3. Termine dafür vereinbaren wir telefonisch.



Hier finden Sie mich ...

Praxis fuer Psychotherapie, Beratung und Supervision

Am Berg 6,

A-4861 Kammer-Schörfling am Attersee / Oberösterreich

und

Wiener Straße 3, A-4020 Linz

 

Telefon: 0043 664 3903071

Fax: 0043 7662 29190

 

friedrich.fehlinger@gmail.com

Termine und Honorar nach Vereinbarung!



Patientenformulare

Neuer Patient? Wenn Sie Psychotherapie auf Krankenschein in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie mir vor der zweiten Stunde eine Bestätigung von einem Arzt bringen, dass kein körperliches Leiden übersehen wurde. Das Formular dafür finden Sie hier: https://www.ooelp.at/psychotherapeutinnen/formulare